neun und zehn

OBERLIGA NORD: FRAGWÜRDIGER ELFMETER VERHINDERT SIEG VON GRÜN-WEISS BRIESELANG

Gleich zwei Blackouts verhinderten am Sonnabend den möglichen Sieg der Gastgeber von Grün-Weiss Brieselang in der Fußball-Oberliga Nord gegen den Charlottenburger FC Hertha 06. Nach einem krassen Stockfehler von Innenverteidiger Lenny Stein stand nach gut einer Minute Ergün Cakir völlig allein vor Grün-Weiss-Keeper Eike Doht und hatte keine Mühe, zum 1:0 für die Gäste zu vollenden. Dann zeigte Schiedsrichter Dirk Meißner (Zahna-Elster) in der Nachspielzeit beim Stand von 2:1 für Brieselang zur allgemeinen Überraschung auf den Elfmeterpunkt, als Ramy Raychouni nach einer Eingabe im Strafraum der Gastgeber zu Fall kam. Kapitän Demircan Dikmen verwandelte zum glücklichen 2:2 (1:1)-Endstand für die Berliner.

http://de-gmtdmp.mookie1.com/t/v2/learn?tagid=V2_4153&src.rand=1491802411&src.visitorid=Y0MV2%2BshaiUDs0eE3bK2O3haHXz%2BhHd3y%2F89F2wgCCw%3D&src.id=sportbuzzer.de

Anzeige

„Ich weiß nicht, was dem Schiedsrichter, der das Spiel bis dahin sehr gut geleitet hat, in dieser Situation in der Nachspielzeit durch den Kopf gegangen ist. Ich habe mit einem Assistenten und dem Kapitän vom CFC Hertha gesprochen. Sie sagten, dass sie diese Entscheidung auch nicht verstanden haben“, meinte Brieselangs Trainer Patrick Schlüter nach dem Spiel. Der Coach der Gastgeber hatte erst Anfang voriger Woche seine Entscheidung aus der Winterpause, nach der Saison als Trainer aufzuhören, revidiert und seinen Vertrag für die nächste Spielzeit verlängert. Das sollte sein Team auch zusätzlich motivieren, drei wichtige Punkte gegen den Mitaufsteiger aus Berlin zu holen.

„Ich bin megaenttäuscht. Wir haben unter dem Strich zwei Punkte verschenkt. Es war insgesamt ein schwaches und zerfahrenes Spiel. Wir konnten leider nicht an unsere Leistung von der Vorwoche in Wismar anknüpfen“, meinte Schlüter. Trotzdem war seine Mannschaft nahe an den drei Punkten dran, denn Brieselangs Torjäger Filip Marciniak hatte den frühen Rückstand durch seine beiden Treffer zum 2:1 umgedreht. Zunächst hatte Niklas Jordanov die Vorarbeit geleistet und der Grün-Weiss-Stürmer traf aus halblinker Position zum 1:1 (27.). In der 73. Minute spielte der eingewechselte Nino Hippe nach einem guten Solo auf die rechte Seite zu Marciniak, der den Ball an die Lattenunterkante und ins Tor jagte.

 

Die Brieselanger wollten schon zum Siegerjubel ansetzen, als Schiri Meißner seine aus Gastgebersicht verhängnisvolle Elfmeterentscheidung traf. So verpasste die Grün-Weiss-Elf den dringend benötigten Sieg. In der Tabelle blieben die Brieselanger auf dem 14. Platz. Sie liegen jetzt aber drei Punkte hinter der Vertretung von Germania Schöneiche, bei der sie am nächsten Sonnabend zu einem ganz wichtigen Spiel antreten müssen.


Spielankündigung 1. u. 2. Männer

Unsere Partner & Sponsoren

mehr unter dem Menüpunkt Partner/Sponsoren

Fanartikel des Monats

Heimtrikot "Aufstieg 2016"

Suche

Zum Seitenanfang