NOFV-OBERLIGA NORD: GRÜN-WEISS BRIESELANG BEJUBELT ERSTEN AUSWÄRTSSIEG

NOFV-Oberliga Nord: Ramlow und Tatli machen späten 2:0-Erfolg bei Hertha 03 Zehlendorf perfekt.

Es scheint für die Kicker von Grün-Weiss Brieselang in der NOFV-Oberliga Nord wirklich Mannschaften zu geben, die ihnen nicht liegen und die ihnen liegen. Zur ersten Kategorie gehört der SV Lichtenberg 47, gegen den der Aufsteiger aus dem Havelland zwei 0:6-Klatschen kassiert hat. Zu den zweiten Teams zählt ohne Zweifel Hertha 03 Zehlendorf. Denn gegen die „kleine Hertha“ aus der Hauptstadt haben die Brieselanger nach dem 3:2 zu Hause im Hinspiel am Sonntag beim 2:0 (0:0) auch die zweite Begegnung gewonnen.

Brieselang wieder auf Platz 13 gerückt

Anzeige

Beide Treffer erzielten die Gäste in der Schlussphase durch Paul Ramlow (88.) und Aliihsan Tatli (90.+1). Nach diesem ersten Auswärtssieg in der ersten Oberligasaison hat sich die Elf von Trainer Patrick Schlüter auf den 13. Platz verbessert und die eine Woche zuvor fast schon abhanden gekommenen Hoffnungen auf den Klassenerhalt sind bei ihnen wieder gestiegen.

Dabei war die Ausgangslage vor dem Gastspiel beim Tabellenfünften in Zehlendorf für die Brieselanger alles andere als optimal. Neben den immer noch nicht einsatzbereiten Filip Marciniak, Serge McNichol und Omar Shindy fielen dort bei den Gästen auch noch Jes Gastene und Christopher Lemke aus. So musste Coach Schlüter wieder einmal bei der Aufstellung improvisieren. „Wir wollten uns in Zehlendorf von Beginn an auf die Defensive konzentrieren und den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen. Das haben die Jungs von Anfang an gut sehr gemacht. Und wir konnten bei Kontern auch immer wieder Nadelstiche nach vorn setzen“, sagte Schlüter.

Schon in der 9. Minute musste Hertha-Torwart Paul Gärtner bei einem Distanz-Versuch von Samir Mahmutagic eine erste Parade zeigen. Die beste Möglichkeit für die Zehlendorfer in der ersten Halbzeit hatte Kapitän Burak Mentes, der aber frei vor Gästekeeper Eike Doht scheiterte (28.). „Eike Doht hat über 90 Minuten ein überragendes Spiel gemacht. Er hat mehrere Großchancen von Zehlendorf vereitelt und war neben Lenny Stein unser Matchwinner“, meinte der Brieselanger Trainer.

Gäste überstehen kritische Phase in Hälfte zwei

In der zweiten Halbzeit gab es dann aber auch eine Phase, in der die Gäste etwas gewackelt haben. Das war ausgerechnet kurz nachdem der Zehlendorfer Mike Ryberg (51.) die Gelb-Rote Karte gesehen hatte und die Gastgeber ein Mann weniger auf dem Platz waren. So hatten die Brieselanger etwas Glück, als Niclas Warwel den Pfosten traf (67.). Nur zwei Minuten später klärte Stein nach einer Großchance von Hertha-Torjäger Faton Ademi den Ball auf der Torlinie. Und in der 72. Minute vergab der eingewechselte Efraim Gakpeto für die Gastgeber eine weitere Möglichkeit.

Mit Erdal Özdal (77./Zehlendorf) und Charlie Graf (79./Brieselang) mussten dann noch zwei weitere Spieler vorzeitig mit der Ampelkarte zum Duschen. „Zum Glück haben wir die kritische Phase gut überstanden und hinten heraus war unser Sieg dann nicht unverdient“, meinte Schlüter.

 

Zwei Minuten vor Schluss stand Paul Ramlow, der schon in den vergangenen Wochen gute Leistungen gezeigte hatte, bei einer Ecke von Marc Reichel am langen Pfosten richtig und schob den Ball zum 1:0 in die Maschen. Nur wenig später sorgte der eingewechselte Aliihsan Tatli mit einer schönen Einzelaktion zum 2:0 für die endgültige Entscheidung. Der Jubel bei den Brieselangern über den ersten Auswärtssieg war riesig. „Schön gespielt haben wir ja auswärts schon öfter in dieser Saison. Schön, dass es jetzt endlich mit drei Punkten geklappt hat und die Jungs gesehen haben, dass es auch auswärts funktioniert“, war auch die Freude bei Coach Schlüter sehr groß.


Spielankündigung 1. u. 2. Männer

Unsere Partner & Sponsoren

mehr unter dem Menüpunkt Partner/Sponsoren

Suche

Zum Seitenanfang