neun und zehn

OBERLIGA NORD: FRAGWÜRDIGER ELFMETER VERHINDERT SIEG VON GRÜN-WEISS BRIESELANG

Gleich zwei Blackouts verhinderten am Sonnabend den möglichen Sieg der Gastgeber von Grün-Weiss Brieselang in der Fußball-Oberliga Nord gegen den Charlottenburger FC Hertha 06. Nach einem krassen Stockfehler von Innenverteidiger Lenny Stein stand nach gut einer Minute Ergün Cakir völlig allein vor Grün-Weiss-Keeper Eike Doht und hatte keine Mühe, zum 1:0 für die Gäste zu vollenden. Dann zeigte Schiedsrichter Dirk Meißner (Zahna-Elster) in der Nachspielzeit beim Stand von 2:1 für Brieselang zur allgemeinen Überraschung auf den Elfmeterpunkt, als Ramy Raychouni nach einer Eingabe im Strafraum der Gastgeber zu Fall kam. Kapitän Demircan Dikmen verwandelte zum glücklichen 2:2 (1:1)-Endstand für die Berliner.

http://de-gmtdmp.mookie1.com/t/v2/learn?tagid=V2_4153&src.rand=1491802411&src.visitorid=Y0MV2%2BshaiUDs0eE3bK2O3haHXz%2BhHd3y%2F89F2wgCCw%3D&src.id=sportbuzzer.de

Anzeige

„Ich weiß nicht, was dem Schiedsrichter, der das Spiel bis dahin sehr gut geleitet hat, in dieser Situation in der Nachspielzeit durch den Kopf gegangen ist. Ich habe mit einem Assistenten und dem Kapitän vom CFC Hertha gesprochen. Sie sagten, dass sie diese Entscheidung auch nicht verstanden haben“, meinte Brieselangs Trainer Patrick Schlüter nach dem Spiel. Der Coach der Gastgeber hatte erst Anfang voriger Woche seine Entscheidung aus der Winterpause, nach der Saison als Trainer aufzuhören, revidiert und seinen Vertrag für die nächste Spielzeit verlängert. Das sollte sein Team auch zusätzlich motivieren, drei wichtige Punkte gegen den Mitaufsteiger aus Berlin zu holen.

„Ich bin megaenttäuscht. Wir haben unter dem Strich zwei Punkte verschenkt. Es war insgesamt ein schwaches und zerfahrenes Spiel. Wir konnten leider nicht an unsere Leistung von der Vorwoche in Wismar anknüpfen“, meinte Schlüter. Trotzdem war seine Mannschaft nahe an den drei Punkten dran, denn Brieselangs Torjäger Filip Marciniak hatte den frühen Rückstand durch seine beiden Treffer zum 2:1 umgedreht. Zunächst hatte Niklas Jordanov die Vorarbeit geleistet und der Grün-Weiss-Stürmer traf aus halblinker Position zum 1:1 (27.). In der 73. Minute spielte der eingewechselte Nino Hippe nach einem guten Solo auf die rechte Seite zu Marciniak, der den Ball an die Lattenunterkante und ins Tor jagte.

 

Die Brieselanger wollten schon zum Siegerjubel ansetzen, als Schiri Meißner seine aus Gastgebersicht verhängnisvolle Elfmeterentscheidung traf. So verpasste die Grün-Weiss-Elf den dringend benötigten Sieg. In der Tabelle blieben die Brieselanger auf dem 14. Platz. Sie liegen jetzt aber drei Punkte hinter der Vertretung von Germania Schöneiche, bei der sie am nächsten Sonnabend zu einem ganz wichtigen Spiel antreten müssen.

Ehrung für das Leitungsteam der BF Kickers 94

 

Anlässlich des Brieselanger Bürgerempfangs am 07.04.2017 wurden Olaf Buchholz und Renè Sebastian für Ihre über bereits viele Jahre währende vorbildliche ehrenamtliche Tätigkeit für die BF Kickers 94 ausgezeichnet.

Beide haben als organisatorische und sportliche Leiter einen grossen Anteil am Erfolg der nun schon seit 23 Jahren bestehenden Fussballfreizeitsportmannschaft BF Kickers 94 innerhalb des SV Grün-Weiss Brieselang.

 

Dazu selbstverständlich auch von uns allen die herzlichsten Glückwünsche!

 

Peter Hoeth

 

Abt. Freizeitsport

 

Pressemitteilung GWB 02.04.2017:

Comeback des Jahres beim SV Grün-Weiss  Brieselang!

Patrick Schlüter verlängert seinen Vertrag als Trainer der ersten Männermannschaft. Nach zahllosen Gesprächen und auf Drängen von Spielern, Fans und Sponsoren bleibt Patrick Schlüter dem SV Grün-Weiss Brieselang als Trainer auch in der Saison 2017 / 2018 erhalten.

Der Sinneswandel ist auch ein Verdienst des Vorstandes. Er hatte sich zuvor mit „Pit“ getroffen, um Ihn vor den anstehenden Spielergesprächen und der erneuten Oberligameldung zum Comeback zu bewegen.

Nachdem es einige Veränderungen bei den Sponsoren gibt und der Verein seit dem Aufstieg  in die Oberliga genug Herausforderungen hat, sind die Gespräche mit „Pit“ trotz der durchgeführten Trainersuche nie abgerissen.

„Es ist extrem wichtig, bei dieser Schlüsselpersonalie Sicherheit zu haben.", so der Vereinsvorsitzende Michael Jacob.

 

 „Weil mir der Verein, sein Umfeld und die Mannschaft zu sehr ans Herz gewachsen sind, habe ich meinen Rücktritt vom Rücktritt erklärt“, so Patrick Schlüter.

Abschied von Marcelinho


Unsere D-Junioren möchten Euch nicht ihr tolles Erlebnis aus dem Olympiastadion vorenthalten:

Dank ihrem Sponsor, Karls Erlebnis-Dorf, hatten die Kids die Möglichkeit am Samstag, den 25.03.2017 beim Abschiedsspiel von Marcelinho dabei zu sein. Zur Krönung durften sie der brasilianischen Hertha Kultfigur auf der Ehrenrunde persönlich "Goodbye" zu sagen.
Voller Stolz riefen unsere Kicker am Marathontor ihren Schlachtruf!!!

 

Herzlichen Dank an Robert Dahl und seine Frau, welche dieses Ereignis ermöglicht und miterlebt haben.


KREISOBERLIGA HAVELLAND: MARTIN HERM AUS BRIESELANG SCHIESST SICH ZUM SPIELER DER WOCHE

Kreisoberliga Havelland: Der 20-Jährige hofft auf eine Beförderung in die erste Mannschaft.

Martin Herm war noch nicht satt. Der Offensivspieler des Fußball-Kreisoberligisten Grün-Weiss Brieselang II (Havelland) hatte in der ersten Halbzeit gegen den SV Roskow schon drei Tore erzielt. In der Pause habe er noch einmal Kräfte gesammelt und sich selbst angestachelt. „Nicht ausruhen, einer geht noch.“ Und tatsächlich gelang dem 20-Jährigen ein weiterer Treffer zum 4:0-Endstand. „So einen Tag hatte ich noch nicht. Es hat einfach alles gepasst“, schwärmt Herm von einem für ihn denkwürdigen Spiel. Vielleicht habe er früher auf Kleinfeld im Nachwuchs schon einmal vier Tore geschossen. „Auf Großfeld aber noch nicht.“

Anzeige

Mit seinem Viererpack sammelte er die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Woche und erhält einen 40-Euro-Gutschein von „vodafone-buzzer.de“. Herm setzte sich mit zwölf Treffern neben Florian Strehlau (Empor Schenkenberg) an die Spitze der Torjägerliste. Zwölf Tore – das habe er sich vor der laufenden Saison nicht träumen lassen, erzählt der angehende Polizist Herm. „Daran habe ich nie gedacht.“ Doch nun hat er Blut geleckt. Ein paar Tore sollen schon noch hinzukommen. „Vielleicht kann ich ja an der 20-Tore-Marke kratzen.“ Patrick Schlüter, Trainer der ersten Männermannschaft in der Oberliga traut ihm das zu: „Martin ist mega ehrgeizig, das ist seine größte Stärke.“

Dumme Gegentore

Für das Toreschießen war Herm bis dato nicht bekannt. In der vergangenen Saison, als er im Kader der ersten Mannschaft in der Brandenburgliga stand, aber ohne Punktspieleinsatz blieb, habe er das defensive Mittelfeld beackert. Christian Nuß, Coach der zweiten Mannschaft, stellte ihn aber in die Offensive. „Das war die beste erste Halbzeit, die wir in dieser Saison gespielt haben. In den ersten 45 Minuten waren wir komplett souverän und dominant“, sagte Nuß nach dem 4:0-Sieg, der Brieselang auf den fünften Tabellenplatz beförderte. „Vor der Saison haben wir uns einen sicheren Mittelfeldplatz vorgenommen“, sagt Herm. „In der Hinrunde waren wir zu wechselhaft, haben dumme Gegentore kassiert. Ich hoffe, dass wir jetzt stabiler sind.“ In den drei Rückrundenpartien holte Brieselang sieben Punkte und kassierte nur zwei Gegentore. „Jetzt wollen wir uns gerne unter den ersten fünf festsetzen.“

Ein wenig schielt Herm sogar noch höher. Die erste Mannschaft ist 13. in der Oberliga. Eine Rückkehr in dieses Team „wäre cool. Ich will so hoch wie möglich spielen. Aber das ist ein weiter Weg.“ Die Position wäre ihm dabei egal.


Spielankündigung 1. u. 2. Männer

Unsere Partner & Sponsoren

mehr unter dem Menüpunkt Partner/Sponsoren

Fanartikel des Monats

Heimtrikot "Aufstieg 2016"

Suche

Zum Seitenanfang